Beschreibung der Bildserie:

 

(1) Dort ins A-Brett sollten die Gehäuse laminiert werden. (2-4) Also wurde zuerst großflächig abgeklebt und Lage für Lage GFK aufgetragen. (5+6) Dann wurden die genauen Positionen der 16er festgelegt. (7-9) Die Löcher wurden in die originalen Abdeckungen geschnitten, denn diese sollten auch später wieder als Abdeckungen fungieren. (10) Parallel dazu wurden auch die Hochtöneraufnahmen aus GFK gebaut und (11) die Montageringe in die Abdeckungen eingelassen.(12-14) Diese Montageringe mußten natürlich zum unteren Teil des Gehäuses angepasst werden, denn das Gehäuse sollte ja dicht werden. (15-17) Da 16er auf dem A-Brett oftmals nicht tief genug nach unten spielen, haben wir uns für eine Bassreflexbox entschieden. Durch die Rohrausrichtung nach unten in Richtung Fußraum, haben wir nun ein Gehäuse, welches ab 80Hz vollen Pegel liefern kann. (18) Der Deckel des Gehäuses mit Einbauring  zur metrischen Verschraubung des 16ers wird zuletzt gebaut. (19) Die Gehäuse werden von aussen zusätzlich mit Dämmung bestrichen. (20) Die oberen Abdeckungen werden mit originalem Soft-Touch Lack lackiert und (21-22) mit Lautsprechern eingebaut. (23) Zum Schluß wird noch ein selbstgebautes Gitter über den 16er gebaut, damit auch alles sicher und geschützt ist.